Opel Astra G 2.0 DTI 16V bis 09/2002 mit VP44 PSG5 Pumpe (ein großer Stecker)

Motordaten: Y20DTH, 1995 cm³, GT15-Wastegatelader, 74 KW / 100 PS bei 4300 U/Min., 230 Nm bei 1950 bis 2500 U/Min.

 

Stufe 1: 81 KW / 110 PS, 250 bis 260 Nm - 325 Euro

Dies ist die Version welche Opel ab Werk hätte bringen müssen. Hier wird die Anfahrschwäche des Astra G ausgebügelt indem die Pedalkennlinien angepasst werden, allerdings nicht in einem Maße wie es die am Markt erhältlichen „Pedalboxen“ tun bei welchen man bei 50 % Gaspedalstellung schon fast 100 % der Leistung anliegen hat und wo bei weiterem Durchtreten des Pedals nichts mehr passiert. Der Astra wird nach wie vor erst bei 100 % Gaspedalstellung auch 100 % der Leistung haben! 

Des Weiteren wird der Drehmomentverlauf optimiert. Die 250 bis 260 Nm liegen im Bereich 1800 bis ca. 2800 U/Min. an. Die Endleistung steigt unwesentlich aber doch spürbar (vor allem auf der Autobahn) auf 110 PS. Diese liegt konstant zwischen 3000 und 4200 U/Min. an. Ladedruck und Einspritzbeginn werden entsprechend den neuen Bedingungen angepasst.

Resultat: Der Motor hängt spürbar besser am Gas und hat einen besseren Antritt aus niedrigeren Drehzahlen. Das ganze Auto fährt sich deutlich „runder“ und spritziger als es die 10 PS im ersten Moment vermuten lassen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

Stufe 2: 92 KW / 125 PS, 300 bis 310 Nm - 365 Euro

Änderungen wie Stufe 1, jedoch mehr Drehmoment und Leistung. Die ca. 300 bis 310 Nm liegen im Bereich 2200 bis ca. 2800 U/Min. an, die Spitzenleistung von 92 KW / 125 PS bei ca. 3000 bis 4000 U/Min.

Die Gaspedalkennlinien werden natürlich auch hier auf die neue Endleistung angepasst so dass man z.B. bei 50 % Gaspedalstellung 50 % der NEUEN Maximalleistung hat. Ebenso werden Einspritzbeginn und Ladedruck an die neuen Bedingungen angepasst. Da bei den 2.0 / 2.2 DTI, bedingt durch die Einspritzpumpe, jedoch nur über eine Verlängerung der Einspritzzeit mehr Kraftstoffmenge eingespritzt werden kann (siehe FAQ), wird das Fahrzeug (außschließlich bei Volllast!) leicht rußen.

 

Stufe 2 ist beim Astra G 2.0 DTI die empfohlene Version wenn man eine sichere und nicht grenzwertige Abstimmung möchte!

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

Stufe X: Leistungsentfaltung nach Wunsch - 455 Euro

Immer wieder kommt es vor dass Kunden Sonderwünsche haben was die Leistung anbetrifft. Manche fahren viel Autobahn und benötigen nur „obenraus“ Leistung, wollen aber, z.B. aus (unbegründeter) Angst um Getriebe oder Kupplung, nicht (viel) mehr Drehmoment als Serie im unteren Drehzahlbereich.

Wiederum andere wollen mehr Drehmoment „untenraus“ aber nicht viel mehr Endleistung da sie selten längere Volllaststrecken fahren und einfach nur in der Stadt oder der Landstraße mehr Anzug möchten im Bereich 2000 bis 3000 U/Min., z.B. bei Wohnwagenbetrieb.

Mittlerweile öfters angefragt und auch bereits mehrfach umgesetzt ist die Reduzierung der Leistung solange das Fahrzeug kalt ist, z.B. damit andere Fahrer oder Werkstätten das Fahrzeug kalt nicht "treten" können. Hier kann die Wunschtemperatur bzw. das Temperaturfenster wann von der gedrosselten Leistung auf die volle Leistung geschalten werden soll, frei bestimmt werden. Ebenso die anliegende Leistung selber welche man im gedrosselten Modus haben möchte. Als sinnvoll haben sich 200 Nm und 100 PS erwiesen, damit kann man im Alltag noch normal fahren / beschleunigen und merkt bei diesen Gaspedalstellungen keine Drosselung, erst wenn das Pedal weiter durchgetreten wird, wird die Drosselung spürbar, es passiert einfach nichts mehr. Als sinnvolles Temperaturfenster haben sich 60 bis 65 Grad Öltemperatur erwiesen, hier ist das Öl bereits voll einsatzfähig und entsprechend erfolgt zwischen 60 und 65 Grad ein fließender Übergang von der gedrosselten auf die volle Motorleistung.

 

Solche Arten der Anpassung sind prinzipiell möglich, hier kommt es aber je nach Wunsch zu Mehrarbeit da ggf. Einspritzbeginn und Ende neu berechnet, Raildrücke oder Volllast-Ladedrücke (korrekte AFR-Werte) angepasst werden müssen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hinweis: In letzter Zeit kommt es hin und wieder vor (bisher vier Fälle bei 30+ Fahrzeugen) dass sich ein EDC15M Steuergerät nicht per OBD und auch nicht ausgebaut und verpinnt auf dem Arbeitsplatz beschreiben lässt aufgrund eines "Security Errors" durch ein vermutlich fehlerhaftes Softwareupdate vor Jahren beim Händler.

Diese Steuergeräte kann ich nur mit Software bespielen indem ich den AM29F200BB Flashbaustein auslöte, bespiele und wieder einlöte. Dabei KANN der Speicherchip beschädigt werden. Ich habe zwar leere Ersatzflashchips da, es kam aber auch schon vor dass ein Steuergerät diese nicht angenommen hat. Die Gefahr nicht mehr nach Hause zu kommen ist also prinzipiell gegeben.

Beim Astra G ist der Ausbau des Steuergerätes relativ komplex da es in der Regel hinter dem Kotflügel sitzt. Trotzdem bietet es sich im Zweifelsfall an in Ebay für 50 bis 100 Euro ein Komplettset (Motorsteuergerät, Wegfahrsperrensteuergerät mit Ringantenne und Schlüsseltransponder) zu kaufen, mir dieses Motorsteuergerät dann zuzusenden und es danach mit der angepassten Software samt Zubehör zu verbauen.

Das originale Steuergerät samt Zubehör bliebe dann als Ersatz bestehen, falls man z.B. beim Verkauf das Fahrzeug serienmäßig übergeben möchte. Das optimierte Steuergerät samt Zubehör darf mir dann gern zum Kauf angeboten werden.

 

Opel Astra G 2.0 DI 16V (X20DTL / Y20DTL, 60 KW / 82 PS): auf Anfrage

Opel Astra G 1.7 TD 8V (X17DTL, 50 KW / 68 PS): auf Anfrage