Opel Sintra 2.2 DTI 16V, alle Baujahre

Motordaten: X22DTH, 2171 cm³, GT15-Wastegatelader, 85 KW / 115 PS bei 3800 U/Min., 260 Nm bei 1900 bis 2500 U/Min.

 

Stufe 1: 92 KW / 125 PS, 280 bis 290 Nm - 325 Euro

Dies ist die Version welche Opel ab Werk hätte bringen müssen. Hier wird die Anfahrschwäche des Sintra ausgebügelt indem die Pedalkennlinien angepasst werden, allerdings nicht in einem Maße wie es die am Markt erhältlichen „Pedalboxen“ tun bei welchen man bei 50 % Gaspedalstellung schon fast 100 % der Leistung anliegen hat und wo bei weiterem Durchtreten des Pedals nichts mehr passiert. Der Sintra wird nach wie vor erst bei 100 % Gaspedalstellung auch 100 % der Leistung haben!

Des Weiteren wird der Drehmomentverlauf deutlich optimiert. Die 280 bis 290 Nm liegen im Bereich 1900 bis ca. 3000 U/Min. an. Die Endleistung steigt unwesentlich aber doch spürbar (vor allem auf der Autobahn) auf 125 PS. Diese liegt konstant zwischen 3200 und 4000 U/Min. an. Ladedruck und Einspritzbeginn werden entsprechend den neuen Bedingungen angepasst.

Resultat: Der Motor hängt spürbar besser am Gas und hat einen besseren Antritt aus niedrigeren Drehzahlen. Das ganze Auto fährt sich deutlich „runder“ und spritziger als es die 10 PS im ersten Moment vermuten lassen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

Stufe 2: 105 KW / 143 PS, 330 bis 340 Nm - 365 Euro

Änderungen wie Stufe 1, jedoch mehr Drehmoment und Leistung. Die ca. 330 bis 340 Nm liegen im Bereich 2000 bis ca. 2800 U/Min. an, die Spitzenleistung von 105 KW / 143 PS bei ca. 3000 bis 3600 U/Min.

Die Gaspedalkennlinien werden natürlich auch hier auf die neue Endleistung angepasst so dass man z.B. bei 50 % Gaspedalstellung 50 % der NEUEN Maximalleistung hat. Ebenso werden Einspritzbeginn und Ladedruck an die neuen Bedingungen angepasst. Da bei den 2.0 / 2.2 DTI, bedingt durch die Einspritzpumpe, jedoch nur über eine Verlängerung der Einspritzzeit mehr Kraftstoffmenge eingespritzt werden kann (siehe FAQ), wird das Fahrzeug (außschließlich bei Volllast!) leicht rußen.

 

Stufe 2 ist beim Sintra 2.2 DTI die empfohlene Version wenn man eine sichere und nicht grenzwertige Abstimmung möchte!

  

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

Stufe X: Leistungsentfaltung nach Wunsch - 455 Euro

Immer wieder kommt es vor dass Kunden Sonderwünsche haben was die Leistung anbetrifft. Manche fahren viel Autobahn und benötigen nur „obenraus“ Leistung, wollen aber, z.B. aus (unbegründeter) Angst um Getriebe oder Kupplung, nicht (viel) mehr Drehmoment als Serie im unteren Drehzahlbereich.

Wiederum andere wollen mehr Drehmoment „untenraus“ aber nicht viel mehr Endleistung da sie selten längere Volllaststrecken fahren und einfach nur in der Stadt oder der Landstraße mehr Anzug möchten im Bereich 2000 bis 3000 U/Min., z.B. bei Wohnwagenbetrieb.

Mittlerweile öfters angefragt und auch bereits mehrfach umgesetzt ist die Reduzierung der Leistung solange das Fahrzeug kalt ist, z.B. damit andere Fahrer oder Werkstätten das Fahrzeug kalt nicht "treten" können. Hier kann die Wunschtemperatur bzw. das Temperaturfenster wann von der gedrosselten Leistung auf die volle Leistung geschalten werden soll, frei bestimmt werden. Ebenso die anliegende Leistung selber welche man im gedrosselten Modus haben möchte. Als sinnvoll haben sich 200 Nm und 100 PS erwiesen, damit kann man im Alltag noch normal fahren / beschleunigen und merkt bei diesen Gaspedalstellungen keine Drosselung, erst wenn das Pedal weiter durchgetreten wird, wird die Drosselung spürbar, es passiert einfach nichts mehr. Als sinnvolles Temperaturfenster haben sich 60 bis 65 Grad Öltemperatur erwiesen, hier ist das Öl bereits voll einsatzfähig und entsprechend erfolgt zwischen 60 und 65 Grad ein fließender Übergang von der gedrosselten auf die volle Motorleistung.

 

Solche Arten der Anpassung sind prinzipiell möglich, hier kommt es aber je nach Wunsch zu Mehrarbeit da ggf. Einspritzbeginn und Ende neu berechnet, Raildrücke oder Volllast-Ladedrücke (korrekte AFR-Werte) angepasst werden müssen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------